Impfungen gegen Covid-19 in unserer Praxis. 

Vorerst werden wir die für uns besser handhab- und planbaren Vektor- Impfstoffe von Astra-Zeneca oder Johnson&Johnson verarbeiten. Sie können über das Doctolib-Portal einen Termin hierfür vereinbaren. Wir gehen davon aus, dass Sie sich bereits über die Vor- und Nachteile der Impfungen mit dem ein oder anderen Impfstoff informiert haben, wenn Sie sich für eine Impfung entscheiden. In diesem Zusammenhang weisen wir auf die Informationen beim RKI hin. 

Nach wie vor gilt, dass der Astra-Zeneca-Impfstoff generell für Männer und auch für Frauen über ca. 50 Jahren ein sicherer Impfstoff ist. Bei jüngeren Frauen besteht ein gewisses Risiko einer Thrombose-Entwicklung, weswegen die Empfehlung der ständigen Impfkomission für dieses Klientel Biontech oder Moderna lautet. Zugelassen sind Astra-Zeneca und Johnson&Johnson ohne Einschränkung für Männer wie Frauen ab 18 Jahren, da das Risiko minimal ist und der Nutzen der Impfung das Risiko um ein Vielfaches übersteigt. 

Bleiben Sie gesund - auch weiterhin gelten die AHA-Regeln ! Ob mit oder ohne Impfung. 

Falls Sie den Link zum Aufklärungsbogen und zur Einwilligungserklärung suchen, diese finden Sie im Downloadbereich

Informationen zum Coronavirus

Link zur Seite des Sozialministerium hier finden Sie weitere Informationen

Informationen des Landesgesundheitsamtes finden Sie unter folgendem Link: 

Link zum Landesgesundheitsamt

 

Impfung gegen Coronavirus. 
Weitergehende, aktualisierte Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

 

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/infor-

mationen-zum-impfen/ 

https://www.bzga.de/

www.rki.de/covid-19-impfen 

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coro-

navirus-inhalt.html 

 

Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz !

Liebe Patienten, 

 

auch in Zeiten des Corona-Virus versuchen wir die Praxis offen zu halten und einen normalen Praxisbetrieb aufrecht zu erhalten. 

Wir haben die Praxisabläufe an die verschärften Hygienebedingungen angepasst um Sie, die Patienten genauso wie uns, die Praxismitarbeiter und Ärzte, vor eine Infektion zu schützen. Darunter zählt eine deutliche Reduzierung der Einbestellungen, damit nicht zu viele Patienten gleichzeitig in der Praxis sich aufhalten. Noch mehr als bisher wird der HNO-Arbeitsplatz nach jedem Patienten desinfiziert. Bestimmte Untersuchung an den Schleimhäuten können aktuell nicht durchgeführt werden, da dies mit einem hohen Risiko der Aussaat von Viren einhergehen kann. (Nasenendoskopie und Kehlkopfuntersuchungen). Eventuell werden wir Sie bitten unmittelbar vor einer Untersuchung den Mund-Rachen-Raum zu spülen. 

An der Eingangstüre haben wir noch ein paar Verhaltensmaßregeln für Sie während Ihres Aufenthaltes in der Praxis  aufgehängt. 

Eine Kontamination von Praxisutensilien soll möglichst vermieden werden. Wir werden Ihnen in der Praxis die Türen öffnen, das Ausfüllen von Formularen wird auf ein Minimum reduziert. Als Zahlmittel akzeptieren wir aktuell nur die EC-Karte. Maximal eine Begleitperson und nur, wenn diese zwingend bei der medizinischen Untersuchung anwesend sein muss. Bei Kindern ein Elternteil pro Kind auf dem Schoß im Kleinkindesalter. 

Ihr Aufenthalt in der Praxis wird deswegen möglichst kurz organisiert. Wenn immer möglich, sollten Sie eine FFP2-Maske tragen, zumindest einen sog. chirurgischen Mund-Nasen-Schutz. Einfache hochgezogene Schals und insbesondere einen reinen "Spuckschutz" können wir nicht akzeptieren ! 

Aufschiebbare Routineuntersuchungen bei gefährdeten Patienten (hohes Alter oder unter Immunsuppression) werden wir verschieben, da diese Patientengruppe nur bei absolut zwingendem Grund das Zuhause verlassen sollte. 

Um das Gefährdungspotential abschätzen zu können werden wir alle Patienten, die sich mit Atemwegserkrankungen anmelden per Videosprechstunde zurückrufen. Dabei kann geklärt werden, ob Sie sich direkt in einer der nun existierenden provisorischen Praxen für Atemwegserkrankungen vorstellen. 

 

Aufgrund der Maßnahmen, die wir umgesetzt haben, sind Sie bei einem Aufenthalt in unserer Praxis sicher, so dass auch Routineuntersuchungen weiterhin durchgeführt werden können.